Breakouts sind eines der wirkungsvollsten Mittel, um die Teilnehmer von Geschäftstreffen und Konferenzen einzubinden. Ein häufiger Fehler besteht darin, sie in Mini-Keynotes zu verwandeln und so die Gelegenheit zu verpassen, gezielte und wirklich interaktive Inhalte für Ihr Publikum bereitzustellen. In diesem Artikel werden wir uns mit Strategien für die Gestaltung effektiver und interaktiver Breakouts in einem Schulungsraum beschäftigen.

Zwei beliebte Formate für Breakouts sind: Breakout-Sitzungen: Dieses Format wird in der Regel für Konferenzen oder Verkaufsrallyes verwendet und bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, ein bestimmtes Thema zu vertiefen. Breakout-Gruppen: Paare, Trios oder kleine Gruppen von 4-12 Teilnehmern arbeiten in einem Workshopraum zusammen, um ein Brainstorming durchzuführen, eine Geschäftsübung zu absolvieren oder ein spezifisches Geschäftsproblem zu analysieren.

Breakout-Gruppen werden auch zum Üben von Fertigkeiten im Rahmen von Schulungs- und Entwicklungsprogrammen sowie für Projekte im Rahmen von Teambuilding-Sitzungen in Tagungsräumen wie unseren in Leipzig eingesetzt.

Befolgen Sie diese Tipps, wenn Sie bei Ihrer nächsten Sitzung oder Konferenz in Leipzig bessere Breakouts planen möchten:

  1. Crowdsourcing der Inhalte: Experten sind unterschiedlicher Meinung darüber, ob Crowdsourcing vor oder zu Beginn von Meetings, Konferenzen oder Breakout-Sitzungen am besten ist. Es ist sinnvoll, Crowdsourcing im Vorfeld durchzuführen, da die Inhalte dann ausreichend recherchiert und vorbereitet werden können.
  2. Nutzen Sie Crowdsourcing vor Ort, da es sicherstellt, dass die Inhalte die Themen widerspiegeln, die für die Teilnehmer am Tag des Meetings oder der Konferenz am wichtigsten sind.
  3. Beginnen Sie mit einem Sitzungsauftakt: Geben Sie den Teilnehmern die Möglichkeit, spezifische Fragen, Probleme und Herausforderungen zu benennen. So können Sie sicherstellen, dass Sie pünktlich beginnen und den Teilnehmern sofort versichern, dass der Inhalt relevant und zielgerichtet ist.
  4. Beginnen Sie mit einem Briefing, um den Kontext festzulegen, Daten zu übermitteln und Informationen zu vermitteln, die für das Thema relevant sind.
    Sie können die Standardroute mit Mini-Keynotes oder Präsentationen wählen, aber vergessen Sie nicht, dass es eine Vielzahl von Präsentationsformaten gibt, die Sie ausprobieren können.
  5. Versuchen Sie es mit interaktiven Panels, Spielshows, Brettspielen und Mini-Simulationen. Nehmen Sie die Teilnehmer gegebenenfalls mit ins Freie. Bleiben Sie nicht in einem Trott stecken.
  6. Geben Sie klare Anweisungen für Übungen oder Aktivitäten in Kleingruppen: Weisen Sie jeder Gruppe bestimmte Themen oder Fälle zu und lassen Sie genügend Zeit, um Lösungen zu erarbeiten.
  7. So bleiben die Arbeitsgruppen auf Kurs: Ernennen Sie einen Gruppenleiter, der die Gruppe durch die Aufgabe oder Übung führt und die Diskussion beim Thema hält, mit einem Zeitnehmer und einem Sprecher, der über die Ergebnisse berichtet.
  8. Geben Sie den Gruppen Zeit, die Anweisungen durchzugehen, und den Gruppenleitern die Möglichkeit, Fragen zu stellen, um Unklarheiten zu beseitigen.
  9. Geben Sie den vorgesehenen Zeitrahmen an.
  10. Bitten Sie die „Zeitwächter“, der Gruppe in regelmäßigen Abständen Signale zu geben, um anzuzeigen, wie viel Zeit noch bleibt. Melden Sie sich bei der 5-Minuten-Marke beim Moderator, um bei Bedarf mehr Zeit anzufordern.
  11. Führen Sie eine Nachbesprechung der Erfahrung durch.
  12. Bieten Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen.
  13. Nutzen Sie eine aufmunternde und interaktive Aktivität zur Wiederholung oder Rekapitulation (fakultativ).
  14. Bilden Sie Paare, Dreiergruppen oder Gruppen für den Sitzungsbeginn. Geben Sie den Teilnehmern die Möglichkeit, die in der Auftaktsitzung ermittelten Probleme erneut zu besprechen und die wichtigsten Erkenntnisse aus der Breakout-Sitzung anzuwenden, um Lösungen zu finden. Ein Austausch der identifizierten Themen zwischen den Gruppen ist ebenfalls effektiv.
  15. Fassen Sie die Highlights zusammen und legen Sie die nächsten Schritte fest: Am effektivsten ist es, wenn die Teilnehmer die Zusammenfassungen erstellen und angeben, wie sie das Gelernte anwenden oder die erarbeiteten Lösungen nutzen wollen, wenn sie an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Veranstaltungsorten – wie unserer Villa mit passendem Tagungsraum oder Konferenzraum; neuen Formaten und Ansätzen für Nachbesprechungen. Ihre Inhalte werden dadurch interessanter, und die Teilnehmer profitieren von einer interaktiven Erfahrung. Sprechen Sie uns an!